FAQ - Werkstatt

/
Was wird bei einem Kostenvoranschlag für eine Großuhr gemacht?

 

Das Werk wird aus dem Gehäuse ausgebaut, Zeiger und Ziffernblatt abgenommen, Zugfedern abgespannt. Es werden Lagerverhältnisse, die jeweiligen Achsabstände, der Zustand alle Teile der Hemmung und  Schlagwerkshebel überprüft. Es folgt eine Kontrolle der Zugfedern und der jeweiligen Gesperre. Abschließend erfolgt noch eine Sichtkontrolle von Ziffernblatt, Zeigern und Gehäuse…

 

Die Ergebnisse der Untersuchung werden schriftlich erfasst und dem Kunden zugesannt.

Anschließend erfolgt mit dem Kunden ein Beratungsgespräch durch unsere Uhrmacher, in dem dann Details und noch offene Fragen besprochen werden können.

 

Sollte es nicht zum Auftrag kommen, werden für den entstandenen Zeitaufwand 20,- Euro berechnet.

 

Das ist die zweite Frage

Und das hier die zweite ausführliche Antwort.

Das ist die zweite Frage
Die dritte Frage

Die dritte Antwort